Steiermark

Steiermark – das Grüne Herz

WWW bekommt in der Steiermark eine neue Bedeutung: „Wälder, Wiesen und Wein”. Nicht umsonst wird die Steiermark nämlich gerne als „Grünes Herz Österreichs” bezeichnet. Die Golfspieler freut das saftige Grün klarerweise umso mehr.

Dabei könnte man dem oben genannten WWW ruhig noch ein viertes W hinzufügen – nämlich jenes für Wasser. Denn auch dafür ist die Steiermark über ihre Grenzen hinaus bekannt. Vor allem wenn es um die Erholung in einer der insgesamt zehn Thermen geht. Ein erholsamer Kurzurlaub, um die Seele baumeln zu lassen, dazu ein paar Runden auf dem Golfplatz oder eine Wandertour auf den steirischen Bergen – die Steiermark ist geradezu ideal dafür. 788 Berggipfel liegen über 2.000 Meter, auf einer Gesamtfläche von 50.000 Hektar breiten sich 2.000 Almen aus. Die Steiermark gehört mit Sicherheit zu den attraktivsten Ländern Österreichs.

Und was den Aufenthalt in der „Grünen Mark“ zusätzlich verschönert: Die Steirerinnen und Steirer sind besonders freundliche Menschen, die ihre Gäste gerne und herzlich verwöhnen. Mit ihrer lustigen und erfrischenden Art, einer gehörigen Portion Schmäh und natürlich mit köstlichen Speisen. Da kann man sich eigentlich nur wohlfühlen.

Mehr Informationen unter www.steiermark.com

Impressionen

© Steiermark Tourismus - Gery Wolf
© Steiermark Tourismus - Herbert Raffalt
© Steiermark Tourismus - Weberberger
© Steiermark Tourismus - Bigshot
© Steiermark Tourismus - Gery Wolf
© Steiermark Tourismus - Werner Krug

Die Steiermark…

… ist mit einer Fläche von ca. 16.400 km2 das zweitgrößte Bundesland Österreichs. Die Landeshauptstadt Graz ist die zweitgrößte Stadt Österreichs.

… hat mehr als 1,2 Millionen Einwohner.

… weist im Vergleich mit den anderen Bundesländern (Ausnahme: Wien) die geringste Grenzlänge ans Ausland auf, lediglich 145 Kilometer grenzen an Slowenien.

… grenzt an Kärnten und Salzburg sowie an Oberösterreich, Niederösterreich und Burgenland.

… wird auch sehr oft „Das Grüne Herz Österreichs“ genannt, da mehr als 61 Prozent der Bodenfläche bewaldet ist und ein weiteres Viertel von Wiesen, Weiden, Obst- und Weingärten eingenommen wird.

… dürfte Fundstücken zufolge bereits vor 80.000 Jahren in der Altsteinzeit besiedelt worden sein.

… wird gerne auch als „Sportland“ bezeichnet, weil sie das ganze Jahr über zum Sporteln und Aktivsein einlädt, sondern auch eine große Tradition in der Austragung von sportlichen Großereignissen (Welt- und Europameisterschaften) gegeben ist.

… wird geprägt von der Mur. Der viertlängste Fluss Österreichs (insgesamt 453 km) ist im steirischen Landesgebiet fast 300 Kilometer lang.

… ist in mehrere Regionen gegliedert. Im Norden liegt die Obersteiermark, die gebirgig und sehr waldreich ist, während die West- und Oststeiermark auch als „Hügelland“ bekannt sind. Die Südsteiermark präsentiert sich klimatisch deutlich milder als die nördlicheren Regionen. Daher hat sie auch mitunter den Namen „Österreichische Toskana“ bekommen.

… ist bekannt für guten Wein und köstliches Essen, wobei unter anderem auch der Apfel eine große Rolle spielt. Die Steiermark ist Österreichs Apfellieferant Nummer 1 (65 % an der gesamten Produktion). Aber nicht nur der Apfel ist über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt: Das Kernöl hat die Steiermark ebenso zumindest in Europa bekannt gemacht.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und die Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen